Kunst-Auktionshaus WENDL, Rudolstadt in Thüringen

Menü

Kunst & Krempel

Anke Wendl berät zu Puppen, Spielzeug und Porzellan

Sie befinden sich hier:  Kunst-Auktionshaus WENDLEntdeckenTV Kunst & Krempel

Video-Clips aus der Mediathek des Bayerischen Rundfunks: 

Kunst + Krempel | 12.06.2021

Familienschätze entdecken
 

Kunst + Krempel aus Schleißheim mit den Themen Kunst auf Papier, Spielzeug und Skulptur:

Samstag, 19. Juni 2021, 19.30 Uhr im BR Fernsehen
Wiederholung:
Sonntag, 20. Juni 2021, 16.00 Uhr, ARD-alpha
Samstag, 26. Juni 2021, 14:30 Uhr, 3sat


Der Ford "T" war um 1910 das erste Spielzeugauto des Nürnberger Blechspielzeugherstellers Bing aus eigener Produktion. Eine Limousine fürs Kinderzimmer oder doch eher für die Vitrine?

Ansehen

Diese schöne Frau mit dem großen gelben Hut war ein Urlaubssouvenir. Entworfen wurde die Figur vom Designer Karl Grössl für die Wiener Firma Keramos. Ein typisches Zeitdokument?

Ansehen

Dieses typisch deutsche Motiv wurde zwischen 1905 und 1918 von der Münchner Porzellan Manufaktur Nymphenburg gefertigt: ein röhrender Hirsch. Wer hat ihn entworfen?

Ansehen

Dieser reich verzierte Teller mit Damenbildnis erinnert an Produkte der Wiener Porzellanmanufaktur vom Ende des 18. Jahrhunderts. Oder täuscht die Bindenschild-Marke auf der Rückseite etwas vor?

Ansehen

Zwei Billard spielende Pärchen, die stilistisch aufs Rokoko verweisen. Doch kann diese kokette Figurengruppe aus Porzellan so alt sein? Eine Besonderheit verrät zudem ihre Herkunft aus Thüringen. Welche?

Ansehen

Was für ein Dachbodenfund! Jede einzelne der zahlreichen Handpuppen dieses Kasperltheaters ist ein kleines Kunstwerk. Von wann stammen die gekonnt geschnitzten, ausdrucksstarken Puppenköpfe?

Ansehen

Nein, nicht Rafael hatte die Vorlage zu diesem Vitrinenstück geschaffen. Doch welcher andere bekannte Künstler lieferte dann die Inspiration für Franz Schier, den Münchner Porzellanmaler?

Ansehen

Auf ein genaues Studium lebendiger Wölfe geht diese bewegliche Holzfigur zurück, um 1925 von den Münchner Zoo-Werkstätten hergestellt. Das Patent dafür besaß jedoch kein Bildhauer, sondern ein Chemiker!

Ansehen

Ende Dezember wurde bei "Kunst + Krempel" im Schloss Schleißheim für einen lebensgroßen Steiff-Bären ein neues Zuhause gesucht. Es hat geklappt! Und der Einzug in sein neues Heim war emotionaler als erwartet ...

 

Ansehen

Die Schwertermarke ist eindeutig: Diese barocke Terrine kommt aus der Königlichen Porzellan-Manufaktur Meissen. Stammt ihre "fabel"hafte Bemalung von Adam Friedrich von Löwenfinck?

Ansehen