Kunst-Auktionshaus WENDL, Rudolstadt in Thüringen

Menü

Kunst & Krempel

Anke Wendl berät zu Puppen, Spielzeug und Porzellan

Sie befinden sich hier:  Kunst-Auktionshaus WENDLEntdeckenTV Kunst & Krempel

Julia Wendl im ZDF - Mittagsmagazin | 21.11.2022

 

Video-Clips aus der Mediathek des Bayrischen Rundfunks (BR) 

Kunst & Krempel aus Metten:
Samstag, 26.11.2022, 19.30 Uhr, BR Fernsehen
Wiederholung:
Sonntag, 27.11.2022, 16.00 Uhr, ARD-alpha
Samstag, 03.12.2022, 14.30 Uhr, 3sat


Diese Holzfigürchen mit nickenden Köpfchen und den beweglichen Unterkiefern - sie stellen Hausierer dar - entstanden Mitte des 19. Jahrhunderts im Rahmen einer Wirtschaftsförderung für arme, aber waldreiche Gebiete. Wo war das?

Ansehen

Die Brotteller gehören zum Babigon-Service, das die kaiserliche Porzellanmanufaktur St. Petersburg in den 1820er-Jahren für die russische Zarenfamilie gefertigt hat. Was bedeutet dann das "1901"?

Ansehen

Nahezu im Originalzustand sind die drei Puppenstubenpuppen aus Thüringen erhalten: eine Brautjungfer, ein Bräutigam - und die Braut ganz in Weiß. Weshalb lässt sie sich anhand ihres Kleides gut datieren?

Ansehen

... im Meer versinkt, dann rollten in den Fünfzigerjahren die Campingwagen an, bis hinein in die Kinderzimmer. Weshalb macht auch sein Material dieses Blechspielzeug zu einer nostalgischen Rarität?

Ansehen

Auch wenn diese prächtige Vase mit einem Storch gemarkt ist, hat doch nicht er sie gebracht: Sie stammt von der niederländischen Keramikmanufaktur Rozenburg - anlässlich der Geburt welcher Prinzessin?

Ansehen

Der Ford "T" war um 1910 das erste Spielzeugauto des Nürnberger Blechspielzeugherstellers Bing aus eigener Produktion. Eine Limousine fürs Kinderzimmer oder doch eher für die Vitrine?

Ansehen

Diese schöne Frau mit dem großen gelben Hut war ein Urlaubssouvenir. Entworfen wurde die Figur vom Designer Karl Grössl für die Wiener Firma Keramos. Ein typisches Zeitdokument?

Ansehen

Dieses typisch deutsche Motiv wurde zwischen 1905 und 1918 von der Münchner Porzellan Manufaktur Nymphenburg gefertigt: ein röhrender Hirsch. Wer hat ihn entworfen?

Ansehen

Dieser reich verzierte Teller mit Damenbildnis erinnert an Produkte der Wiener Porzellanmanufaktur vom Ende des 18. Jahrhunderts. Oder täuscht die Bindenschild-Marke auf der Rückseite etwas vor?

Ansehen

Zwei Billard spielende Pärchen, die stilistisch aufs Rokoko verweisen. Doch kann diese kokette Figurengruppe aus Porzellan so alt sein? Eine Besonderheit verrät zudem ihre Herkunft aus Thüringen. Welche?

Ansehen